Hyperton – X (Body–Mind–Integration nach Frank Mahony)

 

Die Arbeit an der Struktur, am Körper, bewirkt mehr als nur körperliches Wohlbefinden.

 

HYPERTON – X ist eine kinesiologische Methode zur „Körper-Geist – Integration“.

 

Der Name Hyperton – X leitet sich von der Erkenntnis ihres Begründers, Frank Mahony, ab, dass hypertone, verspannte Muskulatur tiefgreifende Auswirkungen auf diese Integration hat. Das verspannte Gewebe behindert die simultane Verarbeitung ankommender Information, bedeutet Erhöhung des Stresspotenzials, Disharmonien im geistig-körperlichen Wohlbefinden und eine Blockierung körpereigener Fähigkeiten.

 

Die Identifizierung von verspanntem Gewebe, die adäquate Entspannung desselben und damit die Auflösung dieser Störungen sind die Themen dieser Arbeit.

 

 

Die Einsatzgebiete von HYPERTON – X sind breit gefächert: Zum Abbau von Lernschwierigkeiten und für ein leichteres Lernen, im Berufsleben und Sport, zur Erhöhung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und Fitness, zum Stressabbau und zur Steigerung des Wohlbefindens. Die Arbeit ist für Menschen jeglichen Alters geeignet.