Kinesiologie - den Körper in Harmonie & Einklang bringen

 

Das Wort Kinesiologie stammt aus dem Griechischen: „Kinesis“ (Bewegung) und „Logos“ (Lehre) und bedeutet die Lehre von der Bewegung und den Bewegungsabläufen im Körper.

Die Kinesiologie verbindet das Wissen und die Erkenntnisse aus der modernen westlichen Medizin (z.B. Atmung, Blutkreislauf, Muskeln, Motorik, Lymphsystem), der traditionellen chinesischen Medizin –TCM (z.B. Meridiansystem, Akupunkturpunkte) und den modernen Wissenschaften (z.B. Neurologie, Gehirnforschung).

Heute ist Kinesiologie als Name ein Sammelbegriff für alle Verfahren, in denen der „Muskeltest“ (Biofeedbacksystem des eigenen Körpers) angewendet wird.

 

Kinesiologie ist ein wirkungsvolles Werkzeug, etwaige Blockaden, Stressauslöser oder Schwachstellen zu finden und mit geeigneten kinesiologischen Maßnahmen in Form einer Balance wieder auszugleichen. Damit ist Bewegung im körperlichen, geistigen, emotionalen und mentalen Bereich in Form von positiven Veränderungen gemeint. 

 

Die 4 Säulen in der Kinesiologie:

 

- Das Balancieren der Ebenen
- Die Regulierung im Meridianfluss
- Die Bereitschaft der Muskulatur
- Die Aktivierung der beiden Gehirnhälften

 


 

 

 

Wichtiger Hinweis

Kinesiologische Techniken sind Hilfe zur Selbsthilfe. Die Kinesiologie bietet eine ganzheitliche und umfassende Betrachtungsweise z.B. bei körperlichen Problemen an.

 

Kinesiologie kann eine fachgerechte Abklärung gesundheitlicher Beschwerden durch Ärztin oder Arzt nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.